Fahrhilfe - Lenkhilfen

Lenkraddrehknauf:

Dieser wird verwendet, wenn eine Hand fehlt, oder die zweite Hand benutzt wird, um ein Handbediengerät zum Gasgeben und Bremsen zu bedienen.

Die Drehknäufe müssen laut Gesetzgeber abnehmbar sein, wenn eine Person, welche den Knauf nicht benötigt, das Fahrzeug steuert. Die Halterung wird am Lenkradkranz montiert und der Knauf kann mithilfe eines Druckknopfes schnell abgenommen werden.

 

Lenkradgabel:

Die Gabel ist eine schlichte, funktionale und sehr einfach zu bedienende Lenkhilfe. Das Fahrzeug kann mit Hilfe der Lenkgabel mit einer Hand und ohne Fingerfunktion gelenkt werden.

Verwendung findet diese in allen Fahrzeugen. Zudem ist sie abnehmbar, sodass nicht nur die behinderte Person selbst, sondern auch jede weitere Person das Auto fahren und sicher lenken kann.

 

Dreizack:

Diese Lenkhilfe dient Menschen mit geringer Armkraft, eingeschränkter Handgelenkfunktion oder Tetraplegie. Da die Hand und das Handgelenk durch den Dreizack gezielt gestützt und sicher am Lenkrad gehalten werden, bietet dieser ein hohes Maß an Sicherheit. Der Dreizack hat in der Regel drei Griffe, in die der Arm eingelegt wird. Dort hat er genügend Halt um das Auto sicher zu fahren.