Fahrhilfe - Handbediengerät

Ein Handbediengerät ist eine Gas– und Bremssteuerung, die dem Fahrer das Betätigen von Gas und Bremse mit der Hand ermöglicht. Gas– und Bremsfunktionen werden an einem Hebel übertragen, der sich neben dem Fahrersitz befindet. Die Handbedienung ist standardmäßig auch mit einer komfortablen Arretierung ausgestattet, die je nach Fahrzeugtyp zum Starten oder zum Wählen der Fahrstufe benötigt wird.

Dabei wird zwischen einem Dreh-Drück-System und einem Zieh-Drück-System unterscheiden: Zum Gasgeben wird der Hebel entweder zum Fahrer gezogen oder gedreht. Gebremst wird dabei immer mit einem Druck nach vorne.

Die genannten Handbediengeräte sind immer tunnelseitig neben dem Wählhebel montiert, aber auch andere Varianten sind je nach Behinderung möglich.

Handbediengerät Speed & Brake stehend (HIER KLICKEN)

Handbediengerät Speed & Brake stehend

Beschleunigen durch Zug des Hebels nach Hinten und Bremsen durch Druck nach Vorne.
Das Original Gaspedal bleibt immer aktiv und muss durch eine Pedalabdeckung vor dem versehentlichen Betätigen abgehalten werden.
Dank der verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten der Handbedienung, gibt es die Möglichkeit der Positionierung der Tasten für Hupe und elektrifizierte Bremsarretierung rechts oder links.


Da die Handbedienung SPEED&BRAKE, nicht an die Lenksäule gebunden ist, bietet sie Platz für das Umsetzen vom Rollstuhl ins Fahrzeug, lässt die Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs wie Knieairbag und Lenkradeinstellungen unverändert und erfordert keine Änderung an den Kunststoffteilen im Fahrzeuginnenraum. Wird ein neues Auto gekauft, ist es möglich, die Handbedienung, bei der es sich um eine Standardvorrichtung handelt, in das neue Auto zu übernehmen, wobei das alte Auto, aus dem die Handbedienung kommt, wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt wird.